010000000010101010100100011100011100001111100000000000001111111000000000001111100011001101000100010101000100010101000100010000100010101101001000100111000100010001001011101000100100010001000100100010101010101000100010001010
Wie funktioniert die 100V-Technik
Der Knackpunkt dabei ist, daß man an den Verstärker einen Übertrager (Transformator für Frequenzen von 20 Hz bis 20 kHz) anschließt statt der Lautsprecher. Dieser Übertrager transformiert die Spannung des Verstärkers auf 100 V bei Volllast. Normalerweise braucht man für 100 Watt an 4 Ohm eine Spannung von 20 Volt. Der Strom der dann fließt ist dann 5 Ampere. Wenn man die Spannung auf 100 V transformiert, dann ist der Strom nur noch 1 Ampere. Das bedeutet, daß die Leitung weniger Querschnitt haben muß und trotzdem die gleiche Leistung übertragen kann. (Wie bei der Hochspannungsleitung, die hat ja auch nicht einen Quadratkilometer Querschnitt, weil die Spannung dementsprechend hoch ist, z.B. 380 kV). An jeder Stelle, wo ein LS angeschlossen ist, steht nun wieder ein Übertrager, der dazu noch kleiner sein kann als der, der beim Verstärker steht. Beim Verstärker steht ein Übertrager für 100 Watt, beim LS dann z.B. nur einer für 10 Watt. Die Übertrager aller LS werden einfach parallel an das verlegte Kabel angeschlossen. Wenn man möchte, kann man an den Übertrager beim LS auch noch eine Lautstärke-Regelung machen, oft geschieht das durch Unterputz-Regler. Kostenberechnung für Mono für 100 Watt und fünf 20 Watt LS mit der Webseite www.lautsprecher.de: 1 Übertrager 100 Watt TR1120LC: 65 Euro 5 Übertrager je 20 Watt TF7525: 70 Euro 5 Lautstärkeregler (20 Watt) LC57M: 35 Euro 100 m Kabel: Lautsprecherkabel 2x0.75qmm weiss (Litze): 25 Euro Zusammen: 195 Euro. Die Arbeitszeit nicht mitgerechnet. Jetzt muß jeder selbst entscheiden, ob ihm der Komfort das wert ist. Im ELA-Bereich gibt es auch Verstärker mit hohen Leistungen zu günstigen Preisen, weniger als 1 Euro für ein Watt bei Leistungen von 500 Watt ist kein Thema. Wenn man viele LS antreiben muß, dann braucht man sowas. Für Stereo müßte man das Ganze verdoppeln. Evtl. kann man gute Gebrauchtware sehr günstig bekommen, da die Übertrager keinem Verschleiß unterliegen, nur bei den Lautstärkereglern wäre ich vorsichtig. Außerdem hat man bei Gebrauchtware den Nachteil, daß man die Spezifikationen der Teile meist nicht kennt, aber das meiste Zeug ist relativ solide. Das wichtigste, worauf man achten muß ist, die Übertrager nicht zu überlasten. Wenn sie zu warm werden, sind sie zu klein.... hier gehts zurück... hier gehts zu Beschallung